Baumann Components setzt zu 100 Prozent auf Factoring

Metallbauer reduziert Ausfallrisiko und lagert Forderungsmanagement aus

Mit zehn Kunden aus der Petrochemie- und Automobilbranche setzt die Baumann Components GmbH knapp fünf Millionen Euro pro Jahr um, die sich auf mehrere hundert Rechnungen im Jahr verteilen. Der Metallbauspezialist, der im schwäbischen Winterlingen 45 Mitarbeiter beschäftigt, liefert vom Unikat eines Getriebes bis zu Kleinserien alles, was etwa Raffinerien in der arabischen Welt am Laufen hält.

„Wir sind die Spezialisten für komplizierte Aufgabenstellungen,“ sagt Inhaber Dieter Baumann, der hierfür einen umfangreichen Maschinenpark vorhält. Vor 50 Jahren sei sein Vater Hermann einer der ersten Metallhandwerker in Deutschland gewesen, der auf CNC-Maschinen gefertigt hat. Damals war der Vater Zulieferer der Textilmaschinenbranche. Als diese nach Asien abwanderte, switchte der Mittelständler auf Luftfahrt- und Wehrtechnik um. Nach der Wende 1989 schrumpfte auch dieser Markt und Ex-DDR-Kombinate wurden steuerlich begünstigt, so dass sich Baumann Richtung Petrochemie weiterentwickelte.

„Die aktuelle Wirecard-Pleite zeigt doch, dass auch vermeintlich potente Auftraggeber von jetzt auf nachher weg sind,“ wählt Baumann ein prominentes Beispiel, weshalb er seit gut sechs Jahren auf Factoring setzt, um Zahlungsausfälle zu vermeiden. Dabei verkauft der Lieferant seine Rechnung an uns, die NL Factoring GmbH, die die offene Forderung sofort mit einem gewissen Abschlag begleicht. Der 58-Jährige: „So erhalte ich bereits mit Lieferung der Ware mein Geld und bin wieder liquide.“

Auf das Zahlungsinstrument gesetzt habe er seinerzeit auch deshalb, weil in seiner kapitalintensiven Branche die Kunden immer spätere Zahlungsziele ausgehandelt hätten. „Das geht massiv ins Geld, wenn die Hälfte der Kosten Personal sind und ein Fünftel der Einkauf,“ sagt Baumann. Zwar habe sich dieser Trend wieder gedreht, so dass die Rechnungen aktuell im Schnitt binnen 30 Tagen beglichen werden, doch mit Factoring habe er generell kein Ausfallrisiko mehr.

Mehr noch: Unsere NL Factoring GmbH fungiert als ausgelagerte Buchhaltung. Wir prüfen den Zahlungseingang, mahnen und gestalten das Forderungsmanagement. Im Schnitt umfasst eine Einzelrechnung 3000 Euro, kann aber auch über 80.000 Euro ausgestellt sein. Denn einzelne Komponenten können bis zu einem Meter Durchmesser haben, 1,5 Tonnen wiegen und 20.000 Euro kosten.

An uns schätzt Baumann den persönlichen Kontakt zu den Leiterinnen Jeannette Schulz und Adelheid Wolf, den vollumfänglichen Service, das Verständnis für sein Business und die digitalen Abläufe. Der Inhaber, bei dem Corona-bedingt die Umsätze um 50 Prozent eingebrochen sind: „Wenn es schnell gehen muss, habe ich binnen 90 Minuten das Geld auf dem Konto.“ www.bacomp.de

Factoringnehmer Dieter Baumann: „Mit Factoring verbessere ich nicht meine exzellente Bonität, sondern meine Liquidität.“ FOTO: NL

Newsletter

Keine Neuigkeiten und TOP-Angebote mehr verpassen! Jetzt für unseren Newsletter anmelden.

Newsletter Call to Action Newsletter Umschlag Deckel Newsletter