Gebäudetechnik

Als freies Finanzdienstleistungsinstitut sind wir nicht an Marken, Hersteller oder Banken gebunden und können unseren Kunden alle mobilen Wirtschaftsgüter aus einer Hand finanzieren.

So leasen Sie bei uns Ihre Investitionsgüter, (Produktions-) Maschinen und Gebäudetechnik (z.B. Heizkostenverteiler, Reinigungsmaschinen, etc.). Ebenso bieten wir Fitnessstudiobetreibern maßgeschneiderte Angebote für ihre Geräteparks.

Neu in unserem Portfolio sind Leasing- und Mietkaufgeschäfte mit Gerüstmaterialien.

Verbrauchsmesstechnik & Rauchwarnmelder

Mit jährlichen Gesamtumsätzen in Milliardenhöhe bildet Deutschland einen der bedeutendsten und größten Submetering-Märkte in ganz Europa. Unter dem Begriff "Submetering" versteht man allgemein die verbrauchsabhängige Erfassung und Abrechnung der anteiligen Wärme-, Warmwasser- und Kaltwasserkosten in Gebäuden zur privaten oder gewerblichen Nutzung von Wohn- oder Gewerbeeinheiten (Vgl.: Bundeskartellamt, 05/2017).

Die Überlassung und Instandhaltung der Heizkostenverteiler, Wärme- und Wasserzähler, sowie die Auswertung der erhobenen Daten ist die Aufgabe der Submetering-Dienstleister. Dabei greifen immer mehr Anbieter auf Fernauslesetechnologie über Funk zurück. Deren Vorteile liegen auf der Hand: sie spart Zeit und Kosten - trotz höherer Investition in die Gerätetechnik. Dies erhöht die Effizienz der Submetering-Dienstleister.

Die Geräte selbst werden im Regelfall vom Gebäudeeigentümer oder Verwalter gekauft oder gemietet. Besonders daran ist, dass die anfallenden Kosten auf den Endnutzer, sprich: den Mieter, umgelegt werden können. Darin enthalten sind neben den Geräten selbst unter anderem auch Eichkosten, Kosten der Berechnung und Verbrauchsanalyse. Die Auswertung des Bundeskartellamtes hat ergeben, dass 84,5% des Gesamtumsatzes aus Gebrauchsüberlassung durch Vermietung erzielt wird und lediglich 15,5% durch den Verkauf von Zählern (Vgl. Bundeskartellamt, 05/2017). Dies mag hauptsächlich daran liegen, dass nach § 556 Abs. 1 S. 1 BGB sowie § 2 BetrKV die Betriebskosten wie Zählermiete, Eichung, Wartung, etc. auf den Nutzer der Wohneinheit umlagefähig sind, die Kosten des Zählerkaufes aber nicht.

Auch bei Rauchwarnmeldern wird ein sehr großer Anteil der Geräte vermietet, um die Investitionskosten über die Laufzeit der Geräte zu verteilen.

Der hohe Anteil am Vermietungsgeschäft bringt eine starke Kapitalbindung bei den Dienstleistern mit sich. Wir, als starker Partner an Ihrer Seite, verschaffen Ihnen zusätzliche Liquidität durch die Option des Leasings. Mit jahrzehntelanger Erfahrung ist die Nürnberger Leasing Marktführer im Bereich der Verbrauchsmesstechnik. Die Grafik rechts verdeutlicht wie die Submetering-Dienstleister dabei konkret vom Leasing der Geräte profitieren.

Gerne beraten wir auch Sie und bieten Finanzierungslösungen für Ihre Investition an.

Kontaktieren Sie uns!

Thomas Koch (Vertriebsleiter)

Newsletter

Keine Neuigkeiten und TOP-Angebote mehr verpassen! Jetzt für unseren Newsletter anmelden.

Ihre Eingabe stimmte nicht mit dem Captcha überein

Newsletter Call to Action Newsletter Umschlag Deckel Newsletter