Instituts-Vergütungsverordnung

Die Verordnung über die aufsichtsrechtlichen Anforderungen an Vergütungssysteme von Instituten, erlassen aufgrund von § 25a Abs. 5 KWG im Hinblick auf die MaRisk, stellt eine Regelung dar, welche zur Sicherung der Bankenstabilität und somit auch der Finanzmarktstabilität beiträgt.
Die Verordnung über die aufsichtsrechtlichen Anforderungen an Vergütungssysteme von Instituten fordert gemäß § 7 die Offenlegung durch Institute.

Offenlegungsbericht für 2016:

I. Grundsätzliches

Die Nürnberger Leasing GmbH (NL) ist nicht tarifgebunden. Daher finden auf die Arbeitsverhältnisse der NL keine Tarifverträge, sondern individuelle Regelungen Anwendung. Die Höhe der Vergütung wird in Bezug zur Funktion und deren Wertigkeit innerhalb und außerhalb der Branche festgelegt. Unser Vergütungssystem setzt keine Anreize zum Eingehen unverhältnismäßiger Risiken. Weiterhin ist es in Umfang und Inhalt konform der Unternehmensstrategie und Zieldefinition der NL.

II. Feste Vergütungskomponenten

  1. Die festen Vergütungskomponenten stellen den Schwerpunkt der Vergütung dar.
  2. Zu den festen Vergütungskomponenten gehören u. a.
    a) das monatliche Fixgehalt
    b) die Zahlung von Arbeitgeberbeiträgen zur freiwilligen betrieblichen Altersvorsorge
    c) die Vergütung von Fahrtkosten oder Bereitstellung eines Dienstwagens
    d) Sonderzahlungen, wie Urlaubs- und Weihnachtsgeld
  3. Das Volumen der festen Vergütungskomponenten muss angemessen sein.

III. Variable Vergütungskomponenten

Variable Vergütungskomponenten wurden im Jahr 2016 ausschließlich für Vertriebs-Außendienstmitarbeiter getroffen. Fixe und die variable Vergütung müssen in einem angemessenen Verhältnis zueinander stehen. Das Verhältnis ist angemessen, wenn einerseits keine signifikante Abhängigkeit von der variablen Vergütung besteht, die variable Vergütung aber andererseits einen wirksamen Verhaltensanreiz setzen kann. Das Institut hat eine angemessene Obergrenze für das Verhältnis zwischen fixer und variabler Vergütung festzulegen.

IV. Gesamtvergütung

Auf Angaben zur Gesamtvergütung wird aufgrund der Unternehmensgröße und des Vertrauensschutzes nicht eingegangen.

V. Geltungsbereich

Diese Institutsvergütungsverordnung gilt gruppenübergreifend für die Nürnberger Leasing GmbH, sowie alle untergeordneten Institute innerhalb der Gruppe.

Newsletter

Keine Neuigkeiten und TOP-Angebote mehr verpassen! Jetzt für unseren Newsletter anmelden.

Ihre Eingabe stimmte nicht mit dem Captcha überein

Newsletter Call to Action Newsletter Umschlag Deckel Newsletter